vs.
0 1

Spieldetails

Spieldatum: Samstag, 09 August 2014
Beginn des Spiels: 15:00 Uhr
 
Austragungsort: Stadion an der Talstraße
 
Schiedsrichter: Rico Häsemeyer
 
Zuschauerzahl: 90

Startaufstellung

Torwart
Abwehr
Mittelfeld
Angriff

Trainer
Co-Trainer
Torwarttrainer
Physiotherapeut
Teammanager

Ereignisse

Zeit Ereignis
90Eingewechselt Hendrik Neubert (Mittelfeld)
 Ausgewechselt Mirko Fleischer (Abwehr)
87Gelbe KarteRonny Liebold
78Eingewechselt Kevin Schreiber (Mittelfeld)
 Ausgewechselt Tommy Lein (Angriff)
76Gelbe KarteSebastian Frenzel
73Gelbe KarteAndre Stopp
67Eingewechselt Julian Schröter (Mittelfeld)
 Ausgewechselt Kenny Schmidt (Abwehr)
65Eingewechselt Rico Lehmann (Mittelfeld)
 Ausgewechselt Sven Schönherr (Angriff)
65Eingewechselt Michael Flemig (Abwehr)
 Ausgewechselt Frank Hähnel (Abwehr)
64Gelbe KarteMichael Flemig
59Gelb/Rote KarteSebastian Glaß
39Gelbe KarteKevin Schreiber
38Gelbe KarteMaximilian Schubert
32Gelbe KarteJulian Schröter
30Gelbe KarteSebastian Glaß
21TorHendrik Neubert

 Zusammenfassung

Lößnitzer und Schneeberger starten mit Niederlagen

Leer ausgegangen sind am Sonnabend zum Meisterschaftsstart die hiesigen Vertreter in der Fußball-Landesklasse West. Der FC Lößnitz zog im eigenen Stadion gegen den FSV Motor Marienberg mit 0:1 (0:1) den Kürzeren, weil er einer guten Pokalpartie nun ein schlechtes Punktspiel folgen ließ. Ohne Ronny Schultze, Nils Günther, Marcel Mühle, Christian Küllig, Kevin Gräßler und Sven Gundermann taten sich die Lößnitzer äußerst schwer. Der von Tommy Unger (2.) vergebenen Großchance trauerten sie nach. Die Gäste standen hinten vielbeinig und machten die Räume zu, während der FCL ideenlos agierte. Nach dem abseitsverdächtigen 0:1 in der 21. Minute wurde die Verunsicherung noch größer. Auch in Überzahl - ein Marienberger sah Gelb-Rot (59.) - fiel den Lößnitzern wenig ein. "Da Motor auch keine Bäume ausriss, war das eine herbe Enttäuschung", so FCL-Trainer Mike Welwarsky.

Quelle: Freie Presse Aue-Schwarzenberg

FC 1910 Lößnitz gegen FSV Motor Marienberg 0:1 (0:1). Dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung sind die Marienberger mit einem verdienten Sieg in die Saison gestartet. "Der Gegner war zwar länger im Ballbesitz, kam aber im ganzen Spiel nicht zu einer hundertprozentigen Torchance", bilanziert Trainer Patrick Schmidt. Sein Team fand dagegen nach einem verhaltenen Beginn immer wieder den Weg in die Spitze. Nachdem Neubert kurz zuvor schon eine große Gelegenheit ausgelassen hatte, sorgte er in der 21. Minute mit einem Lupfer aus 20 Metern für das 1:0. Der Lößnitzer Keeper Marcus Ficker, mit dem Schmidt einst zusammen beim SV Falkenbach gespielt hatte, war in dieser Szene machtlos. Dafür bewahrte er die Lößnitzer Hausherren im weiteren Spielverlauf mit guten Paraden vor dem 0:2. Trotz der gelb-roten Karte für Glaß nach einer knappen Stunde blieb der FSV Motor das gefährlichere Team. Dass Otto, Bauer, Schröter und Stopp in aussichtsreichen Positionen scheiterten, rächte sich nicht. "Denn wir standen hinten enorm sicher", sagt Schmidt zufrieden.

Quelle: Freie Presse Marienberg