vs.
0 1

Spieldetails

Spieldatum: Samstag, 17 September 2016
Beginn des Spiels: 15:00 Uhr
 
Austragungsort: Stadion an der Talstraße
 
Schiedsrichter: Ronny Walter
 

Startaufstellung

Torwart
Abwehr
Mittelfeld
Angriff

Trainer
Co-Trainer
Torwarttrainer
Physiotherapeut
Teammanager

Ereignisse

Zeit Ereignis
86Eingewechselt Marius Ehmig (Abwehr)
 Ausgewechselt Rico Lehmann (Mittelfeld)
78Gelbe KartePhilip Hauck
71Gelbe KarteGeorg Balatka
66Rote KarteRobin Teubner
35Gelbe KarteSteffen Krechlak
28Gelbe KarteKarsten Werneke
28Gelbe KarteMarcel Fricke
18TorRichard Penicka
07Eingewechselt Marcel Trehkopf (Abwehr)
 Ausgewechselt Marcel Mühle (Abwehr)

 Zusammenfassung

Muhme-Kicker verlieren daheim knapp

Der FC Lößnitz hat in der Fußball-Landesliga im Spiel gegen die BSG Stahl Riesa den Kürzeren gezogen. Ein Tor machte den Unterschied.

Von Ralf Wendland

Leicht ist das Heimspiel für die Landesliga-Fußballer des FC Lößnitz am Sonnabend von vornherein nicht gewesen. Noch bevor die BSG Stahl Riesa angereist war, hatte der Dauerregen den Platz im Stadion an der Talstraße in der Muhme unter Wasser gesetzt. Doch das allein war nicht der Grund, warum die Gastgeber am Ende 0:1 (0:1) verloren. Bereits in der 18. Minute ging Riesa in Führung. FCL-Trainer Mike Welwarsky: „Die beste Phase hatten wir zu Beginn mit zwei relativ großen Chancen.“ Eine Schrecksekunde gab es, als Abwehrspieler Marcel Trehkopf, der sich am Hüftbeuger verletzt hat, gleich nach seiner ersten Aktion in der siebenten Minute den Rasen verlassen musste. „Mit der Führung im Rücken hat Riesa, eine routinierte und sehr spielstarke Mannschaft, dann das Spiel bestimmt“, so Welwarsky. In der ersten Halbzeit sei seinem Team im Vorwärtsgang einfach nicht mehr allzu viel eingefallen. In der zweiten Hälfte versemmelte Karsten Werneke zwei gute Möglichkeiten. Ein Tor verhinderte der Keeper der Riesaer. Und bei der zweiten Chance, so Welwarsky, blieb der Ball zehn Meter vor dem Kasten in einer Pfütze liegen. Robin Teubner sah nach einem Foulspiel in der 66. Minute Rot. Der FCL hofft nun, dass der Mittelfeldspieler nur für zwei, maximal drei Spiele gesperrt wird. „Wir haben kein Tor geschossen und deshalb nicht unverdient verloren“, so Mike Welwarsky. Lößnitz steht auf dem vorletzten Tabellenplatz. Teammanager René Zimmermann sagt: „Langsam müssen wir uns mal belohnen und die Chancen, die wir haben, nutzen. Wir zahlen in der neuen Liga gerade Lehrgeld.“ Es fehle an Handlungsschnelligkeit. „Dass die Liga schneller ist, wussten wir. Es ist eben ein Gewöhnungsprozess.“

Die Lößnitzer um Albert Samatov (rechts), der es in dieser Szene mit Thomas Kutsche zu tun kriegt, unterlagen Riesa 0:1. Foto: Ralf Wendland