vs.
1 0

Spieldetails

Spieldatum: Samstag, 24 September 2016
Beginn des Spiels: 15:00 Uhr
 
Austragungsort: Stadion an der Talstraße
 
Schiedsrichter: Stephan Markowitz
 

Startaufstellung

Torwart
Abwehr
Mittelfeld
Angriff

Trainer
Co-Trainer
Torwarttrainer
Physiotherapeut
Teammanager

Ereignisse

Zeit Ereignis
90 5Eingewechselt Karsten Werneke (Angriff)
 Ausgewechselt Moritz Lehnard (Angriff)
90 2Gelbe KarteChristian Ritter
87Eingewechselt Kevin Gräßler (Mittelfeld)
 Ausgewechselt Max Prügner (Angriff)
83Gelbe KarteRico Lehmann
71TorKevin Gräßler
70Eingewechselt Marius Ehmig (Abwehr)
 Ausgewechselt Ronny Liebold (Abwehr)

 Zusammenfassung

Lößnitzer feiern den ersten Sieg in der Landesliga

Aufsteiger setzt sich daheim gegen den VfB Zwenkau 1:0 durch

Es ist vollbracht: Im fünften Spiel hat der FC Lößnitz den ersten Sieg in der Fußball-Landesliga geschafft. Im heimischen Stadion an der Talstraße wurde am Sonnabend der VfB Zwenkau 1:0 (0:0) bezwungen. Dank dieses Erfolgs stehen für den Aufsteiger nun insgesamt vier Punkte zu Buche, was zumindest ein wenig Luft mit Blick auf den Tabellenkeller bringt. Dabei standen die Vorzeichen ungünstig. Denn die Liste der verletzten Spieler ist lang. Und während der Partie gegen Zwenkau fiel auch noch Marius Ehmig mit Verdacht auf Muskelfaserriss im Oberschenkel aus. Aber der FCL machte das Beste aus der schwierigen Situation. „Wir hatten zwei, drei gute Chancen durch Karsten Werneke und Marco Wölfel. Leider konnten wir die Möglichkeiten nicht nutzen“, sagte Trainer Mike Welwarsky. Auf der anderen Seite habe sei Team auch nicht viel zugelassen. „Im Verlauf der Partie wurde bald klar: Wer das erste Tor schießt, hat echt gute Karten“, berichtete der Coach des Aufsteigers, der den VfB aus spielstarken Kontrahenten bezeichnete. Tatsächlich waren es dann die Lößnitzer, denen nach torloser erster Hälfte der so wichtige Treffer gelang. In der 71. Minute erreichte ein Pass in die Tiefe Karsten Werneke. Der zog in den Strafraum und legte den Ball gekonnt mit der Hacke auf Kevin Gräßler ab. Jener versenkte das Leder aus zwölf Metern flach rechts unten im Netz. Außer weit geschlagenen Bällen fiel dem VfB danach nicht viel ein. Der Sieg gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt sei gut für die Moral der Mannschaft, da ist sich Welwarsky sicher.

Sebastian Frenzel (vorn) und Ronny Liebold – haben Zwenkau besiegt. Foto: Ralf Wendland

Quelle: Freie Presse Lokalausgabe Aue-Schwarzenberg