Höhere Aufgaben warten
Fußball: Turniersieger fährt zur Sachsenmeisterschaft

Hohenstein-Ernstthal - Im Hot-Sportzentrum findet morgen die Hallen-Regionalmeisterschaft West des sächsischen Fußballverbandes statt. Gespielt wird nach den weltweit einheitlichen Futsalregeln.

Mit dabei sind zwei Regionalvertreter. Der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal II und der VfB Empor Glauchau gehen mit dem FC Lößnitz in der Gruppe A an den Start. In Gruppe B spielen Handwerk Rabenstein, Germania Chemnitz und FSV Alemannia Geithain. Der Turniersieger qualifiziert sich für die Sachsenmeisterschaft und kann sich dort für Wettbewerbe des Nordostdeutschen und des Deutschen Fußballverbandes zu qualifizieren. Sogar ein internationaler Wettbewerb ist erreichbar.

Beim VfL 05 werden voraussichtlich nicht nur Aktive des Bezirksligateams auflaufen. "Wir wollen uns weiter einspielen", sagt Trainer Sven Günther mit Blick auf die nächsten Herausforderungen beim Futsal. Einmal wöchentlich wird beim VfL im Futsaltraining an taktischen Elementen gefeilt. Die Glauchauer nehmen es locker. "Wir gehen ohne Druck ins Turnier und werden sehen, was möglich ist", sagt Trainer Marco Schlimper, der urlaubsbedingt nicht dabei ist. Mit Christian Jäger gibt es einen Futsalspezialisten im Glauchauer Team, der genau wie Akteure des VfL zur Landesauswahl gehört. In der Vorrunde beträgt die Spielzeit 15 Minuten, Halbfinale und Finale dauern 20 Minuten.

Da die Schiedsrichter des sächsischen Verbandes morgen eine Schulung absolvieren, reisen Unparteiische aus Thüringen an. Auch der Fifa-Futsalschiedsrichter Swen Eichler wird Partien leiten. (mpf)

Quelle: Freie Presse 11.01.2013, Lokalausgabe HOT